12 Dinge die Du über Online Marketing wissen solltest

Das Feld des Online-Marketings hat sich in den letzten Jahren so vielfältig entwickelt, dass dieser Bereich heute schon die verschiedensten Namen trägt:

von Digital Marketing bis hin zu Internetwerbung.

Unter Online-Marketing werden alle Aktionen und Maßnahmen verstanden, die beim Bewerben einer Website oder eines Produktes helfen.

Viele Unternehmen und Anbieter haben sich immer stärker auf den Onlineverkauf fokussiert, damit ist auch die Wichtigkeit des Internet Marketings rapide angestiegen. Das ist nicht zuletzt in der Entstehung neuer Berufsbilder und an sehr guten Jobchancen für top ausgebildete Online-Marketing Mitarbeiter zu beobachten.

Online Marketing Definition

Durch die Popularität des Feldes existieren heute bereits viele unterschiedliche Definitionen.

Fest steht, dass Online-Marketing sich allen Möglichkeiten des Internets bedient, um ein Produkt bzw. eine Website effizient zu bewerben.

Das Ziel kann es sein, möglichst viele Besucher auf eine Internetpräsenz zu leiten. In modernen Geschäftsmodellen muss das nicht unbedingt eine eigene Website sein. Der Abschluss von Käufen und Conversations kann mittlerweile schon auf Partnerseiten oder Social Media Accounts erfolgen.

Genauso gut ist es heute nicht nur mehr der Computer bzw. der Laptop, der von den Internetusern zum Surfen verwendet wird. Tablet, Smartphones und mittlerweile auch schon Smartwatches haben im Online-Marketing einen immer wichtigeren Stellenwert.

Die Aktivitäten im Digitalen Marketing zeichnen sich vor allem durch den Einsatz von Pull-Instrumenten aus.

Beispielsweise zählen Blogartikel, Posts in Sozialen Medien und organische Einträge auf Google zu diesen Pull-Maßnahmen.

Kunden werden über diese Kanäle zwar informiert, aber es handelt sich nicht um aufdringliche Werbebotschaften. Hingegen werden Display-Werbung oder Banner-Werbung zu den Push-Instrumenten gezählt.
Quelle: https://de.wikipedia.org/wiki/Online-Marketing

 

Online Marketing Überblick

Uneinigkeit gibt es darüber, welche Teildisziplinen das Digital Marketing enthält.

Bis heute gibt es keine einheitliche Gliederung und in jedem Modell sind es andere Disziplinen, die im Vordergrund stehen. So ist dies beispielsweise bei AdWords zu betrachten. Manchmal wird dieses Programm als eigener Teilbereich genannt, während ein anderes Mal von der Überkategorie Suchmaschinenwerbung die Rede ist.

Diese folgenden Themen sind jedenfalls wichtige Teilbereiche des Internet Marketings:

  • Suchmaschinenoptimierung (SEO): Online-Marketing-StrategieWie kann eine Website möglichst gut auf Suchmaschinen wie Google oder Yahoo positioniert werden?
  • Suchmaschinenmarketing (SEM): Durch den Einsatz von monatlichem Werbebudget soll das eigene Angebot möglichst weit oben in den Suchergebnissen von Suchmaschinen zu finden sein.
  • E-Mail-Marketing: Darunter fallen die Aussendung eines regelmäßigen Newsletters, die Ankündigungen von Aktionen und Gewinnspielen und das Bewerben der eigenen Produkte per E-Mail.
  • Soziale Netzwerke: Bewerben des Unternehmens auf Kanälen wie Facebook, Instagram, Twitter und Co und das Ziel dabei eine treue Fanbase schaffen.
  • Affiliate-Marketing: Mit Hilfe von Partner-Websiten soll die Reichweite und die Markenbekanntschaft gesteigert werden.
  • Content-Marketing: Durch bloße Verkaufsargumente kann heute kein Kunde mehr überzeugt werden. Expertenwissen und gekonntes Storytelling sind gefragt.
  • Display-Marketing: Eigene Produkte mit kreativem Text, Bild und Video auf externen Websiten und Plattformen bewerben.
  • Mobiles Marketing: Smartphones sind aus dem Alltag nicht mehr wegzudenken, daher muss alles im Online-Marketing fernab von Computern und Laptop auch auf andere Devices ausgerichtet werden.
  • Webanalytics: Das Messen des eigenen Erfolges und das Analysieren von Vorgängen ist wichtig um zukünftige Maßnahmen zu planen.
  • Videomarketing: Videos bekommen einen immer wichtigeren Stellenwert, sowohl im Werbebereich als auch im Content Marketing.
  • Online-PR: Die Arbeit der Presseabteilungen verlagert sich immer stärker online. Das umfasst etwa die Verbreitung von Pressemitteilungen und das Knüpfen von neuen Kontakten.

 

Online Marketing Instrumente

Die einzelnen Instrumente, die im Online-Marketing eingesetzt werden, überschneiden sich weitgehend mit den vorhin erwähnten Themenblöcken.

Einen sehr guten Überblick über die Vielfalt der Instrumente liefert auch nochmals folgende Karte von Hallam Internet:

Quell: https://www.autaak.de/wp-content/uploads/Online-Marketing.jpg

Gekonnt wurden hier vor allem auch die Überschneidungspunkte zwischen einzelnen Bereichen dargestellt. Beispielsweise dient eine Keyword-Recherche nicht nur dem Linkbuilding, sondern beeinflusst im späteren Verlauf contentseitig auch die Unternehmenswebsite.

Bei den vielen Instrumenten haben Unternehmer die Schwierigkeit, sich für bestimmte Teilbereiche zu entscheiden.

Der Paradefehler, viele Themen nur anzureißen und keines in seiner Gesamtheit umzusetzen, sollte auf jeden Fall vermieden werden.

Ein Marketingplan, der vor allem in der Anfangszeit festlegt, wofür das Budget und die Zeit investiert ist, kann einen vor unkontrolliertem Handeln schützen.

Egal welche Instrumente eingesetzt werden, das Vorgehen ist immer ein ähnliches. Alles was neu umgesetzt wurde – sei es das Schreiben eines neuen Artikels oder die Aussendung einer E-Mail-Kampagne – sollte präzise mittels eines Trackings verfolgt werden.

Nach der Aufbereitung der Daten erfolgt eine Analyse. Sie zeigt, was gut bzw. schlecht gelaufen ist bzw. wo noch Verbesserungspotenzial besteht. Mit der neu gewonnenen Kenntnis sollte eine Optimierung erfolgen. Erst dann gilt es den tatsächlichen Erfolg zu messen.

 

Online Marketing Mix

Jerome McCarty war in den 60er Jahren der Online Marketing MixErfinder des sogenannten Marketing Mix.

Damit wollte er vor allem die Wichtigkeit betonen, einzelne Maßnahmen im Marketing in einen übergeordneten Plan zu gießen und sich an vier essentielle Punkte zu halten. Jede Aktion kann zu einem der vier Ps zugeordnet werden:

Product, Price, Place und Promotion.

Die Produktpolitik bemüht sich, dem Kunden das Alleinstellungsmerkmal zu erklären. Die Preispolitik will die für das Angebot bzw. die Dienstleistung passenden Preismodelle finden.

In der Distributionspolitik soll der oder die besten Absatzwege für das Produkt gefunden werden. Zu guter Letzt gibt es noch die Kommunikationspolitik, die möglichst viel Aufmerksamkeit für ein Produkt schaffen soll.

Ein Beispiel wäre etwa die Bewerbung des eigenen Produktes über Google AdWords. Da das Modell des Online Marketing Mix bereits vor längerer Zeit entwickelt wurde, hat es in der Vergangenheit bereits einige Anpassungen gegeben.

Früher konzentrierte sich der Markt vor allem auf Produktmarketing. Heute sind es jedoch Dienstleistungen und Services, die vermehrt im Internet angeboten werden.

Dafür wurden drei neue Punkte dem Konzept hinzugefügt:

People, Processes und Physical Facilities.

Die erste Kategorie betrifft die Zielgruppe, also jene Personen, die potentiell das Produkt kaufen werden. Bei Processes geht es um die internen Vorgänge, um beispielsweise ein Produkt herzustellen. Der letzte Punkt kann in Deutsch am besten mit Ausstattungspolitik übersetzt werden.

Es muss also auch rundherum um das Produkt alles für den Kunden passen.


Quelle Grafik: http://marketingmix.co.uk/content/uploads/marketing-mix-defined.jpg

 

Online Marketing Grundlagen

Das Herzstück und somit die wichtigste Grundlage um im Online-Marketing Fuß zu fassen und als Unternehmen erfolgreich zu starten, ist auf jeden Fall eine eigene Website bzw. ein eigener Onlineshop oder Serviceshop.

Dieser sollte neben einem zeitgemäßen und sauberen Design auch sehr benutzerfreundlich sein.

Kunden und Interessenten sollten problemlos durch die Seite navigieren können und schnell gewünschte Informationen finden. Der Stellenwert der sogenannten Usability, wie die Benutzerfreundlichkeit in der Fachsprache genannt wird, ist bei einer eCommerce-Seite noch um ein Vielfaches höher.

Das Ziel ist es, möglichst viele Kunden zum Kauf zu bewegen.

Ein schlecht gestalteter Checkout Prozess oder unnötige Zwischenschritte können zum Abbruch des Kaufprozesses durch den User führen.

Erst wenn die Website ansprechend gestaltet und mit qualitativ gutem Content gefüllt ist, sollten andere Online-Marketing Maßnahmen folgen. Das kann beispielsweise die Bewerbung über Social Media Kanäle, die Verbesserung der organischen Positionierung oder das Schalten von Werbeanzeigen auf Google sein.

 

Online Marketing Studium

Wurde vor einigen Jahren der Bereich des Digitalen Marketings noch in einem betriebswirtschaftlich orientierten Marketingstudium integriert, ist das universitäre Angebot in den letzten Jahren explodiert.

Nicht zuletzt, da die Nachfrage der Wirtschaft nach qualifizierten Mitarbeitern gestiegen ist.

Es sind nun nicht nur mehr öffentliche Universitäten und Fachhochschulen, die eine eigene Studienrichtung geschaffen haben. Viele private Institutionen haben ebenfalls angefangen, zertifizierte Kurse und Abschlüsse zu bewerben.

Als Interessent muss man bei der Fülle an Möglichkeiten aber aufpassen. Viele Anbieter bewerben ihre Kurse als Master. Bei näherem Hinsehen sind aber nur die wenigstens dazu befugt, einen universitären Titel zu vergeben.

Eine gründliche Recherche und falls möglich ein persönliches Beratungsgespräch können helfen, Klarheit über die Qualität eines Programmes zu gewinnen.

Eine gute Vorgehensweise ist es auch, auf Businessnetzwerken wie LinkedIn oder Xing ehemalige Absolventen zu kontaktieren und sie um eine persönliche Einschätzung des Studienganges zu bitten.

Die plötzliche Explosion an Studienrichtung hat aber auch ihr Gutes: es ist heute problemlos möglich, ein Studium berufsbegleitend zu absolvieren.

Für all jene, die sich erst später im Berufsleben für eine Spezialisierung oder Vertiefung des Wissens entscheiden, ist dies die optimale Möglichkeit.

Eine gute Übersicht über Studienzweige im Bereich Digitales Marketing in Deutschland findest Du auf folgender Seite: https://onlinemarketingjobs.de/online-marketing-studium

 

Online Marketing Weiterbildung

 

Neue Programme und Apps kommen auf den Markt, bestehende ändern ihr Design oder fügen neue Funktionalitäten hinzu und neue Trends fordern eine schnelle Anpassung.

Der Zeit hinterher zu sein, kannst Du Dir als Manager nicht mehr erlauben.

Daher ist es wichtig, ständig über neue Entwicklungen informiert zu sein.

Einschlägige Fachmedien im Internet und auf diversen Social Media Kanälen stellen aktuelle Branchennews bereit. Das Tool Feedly (https://feedly.com) ist für diese Zwecke besonders praktisch: es können die Nachrichten von zahlreichen Medien auf einer Plattform zu einem personalisierten Feed zusammengestellt werden.

Mit dem reinen Informieren ist es oft aber nicht getan. Um neue Fähigkeiten zu erlernen, sollten Webinare, Seminare und Schulungen regelmäßig am Plan stehen.

Einige davon sind auch kostenlos im Netz zu finden. Google selbst bietet zertifizierte Kurse zu einigen seiner Programme – AdWords und Analytics – an.

Auch Facebook ist diesem Beispiel gefolgt und bietet mit Blueprint die Möglichkeit an, sich als Werbeexperten ausbilden zu lassen.

Wer bereit ist monatlich einen kleinen Beitrag zu bezahlen, um danach Zugriff auf einen großen Pool an Kursen zu haben, sollte sich lynda.com (https://www.lynda.com) und coursera.org (https://www.coursera.org/) näher ansehen. Wer sich bereits in einem festen Arbeitsverhältnis befindet, sollte seinen Arbeitgeber über den Wunsch zur Weiterbildung informieren. Im Normalfall beteiligen sich die Unternehmen sehr gerne an den Kosten, da das gewonnene Wissen schließlich für eigene Zwecke eingesetzt werden kann.

 

Online Marketing Jobs

Von Allrounder-Positionen, in denen eine Person sowohl für Planung, Umsetzung und Kontrolle der Maßnahmen zuständig ist, bis hin zu spezialisierten Profilen, in denen nur ein Teilbereich das Aufgabengebiet umfasst – die Anzahl der aktuell ausgeschriebenen Stellenangebote ist immens.

Der Großteil der Jobtitel ist auch im deutschsprachigen Raum auf Englisch.

Nachfolgend listen wir Dir einige gängige Jobbezeichnungen auf:

  • Social Media Specialist
  • Digital Marketing Analyst
  • E-Mail Marketing Manager
  • SEO Manager
  • SEM Specialist
  • Junior Shopmanager
  • Campaign Manager
  • Content Manager
  • Ecommerce Marketing Manager
  • Content Writer
  • Campaign Manager
  • Product Marketing Manager

Viele Unternehmen beschäftigen auch mindestens einen Praktikanten bzw. einen Trainee in ihrer Online-Marketing Abteilung.

Ein mehrmonatiges Volontariat bzw. Praktikum stellt eine gute Möglichkeit dar, um in dieser Branche Fuß zu fassen. Leider sind nur wenige der Stellen gut bezahlt. In den meisten Fällen handelt es sich eher um eine symbolische Bezahlung von einigen Hundert Euros. Wer es aber schafft, sich in diesem Zeitraum zu beweisen, hat mit etwas Glück die Chance auf eine Festanstellung.

Generell gilt als Faustregel für Online Marketing Jobs: Absolventen und Junior Manager haben es etwas schwerer beim Berufseinstieg. Einen gut bezahlten Job zu finden, kann etwas Zeit in Anspruch nehmen.

Aufgrund dessen, dass viele Jobprofile erst nach der Jahrtausendwende entstanden sind, gibt es noch relativ wenige Experten, die auf eine Berufserfahrung von mehr als fünf bis zehn Jahre zurückblicken können. Erreicht man jedoch diesen Expertenstatus, ist ein Jobwechsel zu einem neuen Arbeitgeber überhaupt kein Problem mehr.

Im deutschsprachigen Raum stehen Dir folgende Onlineportale, die regelmäßig Stellenangebote im Digitalen Marketing veröffentlichen, zur Verfügung:

 

Online Marketing Manager

Unter den zahlreichen Jobs im Digitalen Marketing gibt es auch jenen der Online Marketing Manager.

Diese Position umfasst zahlreiche Aufgabengebiete und ist vor allem in kleineren Unternehmen und Start-Ups zu finden.

In Konzernen beinhaltet eine Marketing Abteilung nämlich zahlreiche Stellenprofile und jeder Mitarbeiter bzw. Manager spezialisiert sich hier auf ein Themengebiet. Das kann beispielsweise ein Community Manager, ein SEO Manager oder ein Shopmanager sein.

In kleineren Firmen hingegen ist es eine echte Ein-Mann-Show. Somit muss der Manager das ganze Wissen in sich vereinen und ist intern die einzige Ansprechperson in dieser Angelegenheit.

Welche Fähigkeiten sollte ein Digital Marketing Manager mitbringen?

Eine universitäre Ausbildung ist für diese Position nicht zwingend notwendig. Vielmehr muss ein Manager viele verschiedene Talente in sich vereinen.

Neben einem guten Schreibstil ist beispielsweise das Gespür für gutes Design und die Fähigkeit innovative und kreative Konzepte zu entwerfen gefordert.

Genauso wie die Kreativität sollte ein Maß an Technikaffinität gegeben sein. Häufige Stellenausschreibungen umfassen das Management einer Website und die Fokussierung auf den SEO bzw. SEM-Bereich.

Da man in dieser Position sehr oft mit anderen Abteilungen zusammenarbeitet, sind gute Kommunikationsfähigkeiten sehr wichtig. Neben dem Know-How in den relevanten Disziplinen sollte ein Manager in diesem Bereich sehr viel Eigeninitiative zeigen.

Vor allem in Abteilungen, in denen das Team aus nur wenigen Mitarbeiter besteht, ist es wichtig, konsequent neue und innovative Ideen und Kampagnen vorzubringen.

 

Online Marketing Gehalt

Wie hoch dein Gehalt im Online Marketing Gehalt ausfällt, hängt von vielen Faktoren ab.

Einer der wichtigsten ist die Größe und die Art des Unternehmens.

Agenturen bezahlen allgemein etwas mehr als der Durchschnitt. Dafür ist das Arbeitspensum und der Zeitdruck aufgrund von häufigen Deadlines bei Kundenprojekten wesentlich höher.

Konzerne und größere Unternehmen können es sich leisten, ihren Mitarbeitern etwas mehr zu bezahlen und weitere Benefits anzubieten.

Kleinere Firmen und vor allem Startups sind stärker unter Kostendruck, hier beträgt das Gehalt etwas weniger.

Ausschlaggebend ist aber auch die Branche, in der man im Online-Marketing tätig ist. Die Website gehalt.de hat einen detaillierten Bericht verfasst, wie viel man hier jeweils verdient. Interessant auch die Differenz zwischen den einzelnen Bundesländern: Hessen, Baden-Württemberg und Bayern führen die Gehaltstabelle an, während in Mecklenburg-Vorpommern und Sachsen-Anhalt die Gehälter am niedrigsten sind. Hier geht es zum Gehaltsreport: https://www.gehalt.de/einkommen/suche/online-marketing

 

Online Marketing Agentur

Viele Berufseinsteiger landen gleich zu Beginn ihrer Laufbahn bei einer Agentur.

Hier sind sie für verschiedene Kunden gleichzeitig zuständig und entwickeln detaillierte Marketingpläne, die es dann auch gemeinsam mit den Kunden umzusetzen gilt.

In kurzer Zeit wird viel Praxiswissen angesammelt. Jeder Kunde bzw. eben jedes Unternehmen, das es zu betreuen gilt, hat ein anderes Produkt und genau diese verschiedenen Settings sind es, die einen viel über die Branche lernen lassen.

Online Marketing Agenturen werden am häufigsten von größeren Unternehmen beauftragt. Die Zusammenarbeit mit ihnen ist nur mit dem nötigen Budget sinnvoll. Meist handelt es sich nämlich um Jahresverträge, die zwischen Agentur und Kunde abgeschlossen werden.

 

Mit Online Marketing Geld verdienen

Um Geld im Bereich des Digitalen Marketings zu verdienen, ist es aber nicht zwingend notwendig eine Anstellung anzunehmen.

Das Internet bietet Freelancern und Selbstständigen zahlreiche Möglichkeiten, um auf Projektbasis zu arbeiten.

Einer der größten Vorteile dabei, ist das ortsunabhängige Arbeiten. Wer einen Laptop und eine schnelle Internetverbindung zur Verfügung hat, kann ohne weiteres arbeiten.

Beliebte Freelancer-Tätigkeiten sind etwa Texten, Grafikdesign, SEO-Projekte oder Social Media Konzepte entwerfen. Im Prinzip können aber alle Arbeiten, die in einem Unternehmen im Online-Marketing anfallen, auch vom Home Office aus erledigt werden.

Im Internet finden sich mittlerweile schon viele Plattformen, die Selbstständige im Marketing mit Auftraggebern verknüpfen. Auf Textbroker.de (www.textbroker.de) dreht sich alles um die Texterstellung, bei twago.de (www.twago.de) handelt es sich um einen deutschen Marktplatz für Freelancer-Tätigkeiten und fiverr (www.fiverr.com) ist eine englischsprachige Seiten für die kleinen Jobs für Zwischendurch.

Das Magazin t3n hat in einem sehr gut recherchierten Artikel die gefragtesten Plattformen in diesem Bereich aufgelistet: http://t3n.de/news/freelancer-jobs-610810/

 

Online-Marketing – Ein Bereich, der nie stillsteht

Wie man also sieht, ist das Digitale Marketing nicht nur äußerst gefragt, sondern einem ständigen Wandel unterzogen.

Manager, die bereits perfekt ausgebildet sind, müssen trotzdem ständig am Ball bleiben, um neue Trends in ihre Arbeit einfließen zu lassen. Wer es aber schafft, ein Expertenwissen auszubauen und mehrjährige Berufserfahrung vorweisen kann, dem stehen die Türen vieler großer Unternehmen offen.

Nicht zu vergessen ist auch die Möglichkeit, sich durch eine innovative Idee als Kleinunternehmer selbstständig zu machen.

Noch nie zuvor war es so einfach, im Online-Marketing Fuß zufassen. In Zukunft wird dieser Trend auch nicht abflachen.

Im deutschsprachigen Raum gibt es noch immer Unternehmen, die die Wichtigkeit des Internets noch unterschätzen und erst in den nächsten Jahren im Netz durchstarten werden.

Zusammen mit dem Potenzial, welches das Internet für neue Firmengründungen bietet, wird sich also noch einiges im Online-Marketing tun.

Haben wir es geschafft Dir einen guten Überblick über das Feld des Online-Marketings mit seinen zahlreichen Teilbereichen zu geben?

Wenn Du Fragen zum Digitalen Marketing hast oder einige Informationen mit unserer Community teilen willst, freuen wir uns auf Deinen Kommentar.

Natürlich Kannst Du den Artikel auch jederzeit mit Deinen Freunden teilen. Den Share-Button findest Du unterhalb dieses Posts.

Deine Meinung ist uns wichtig. Gebe uns bitte Deinen Kommentar....