5 Tipps mit denen du dein Engagement auf Instagram massiv steigern kannst

Warum viel Engagement auf Instagram so wichtig ist

B esonders durch den neuen Instagram Algorithmus, ist die Menge an Engagement auf deinen Beiträgen noch einmal viel wichtiger geworden.

Denn längst vorbei sind die Zeiten, bei denen jeder deiner Follower automatisch jeden deiner Posts in seinem chronologischen Feed angezeigt bekommt.

Stattdessen, verlieren deine Posts an Sichtbarkeit in den Feeds deiner Follower, wenn sie nicht genügend Engagement erhalten.

Allerdings: durch viel Engagement auf deinen Posts erreichst du nicht nur deine bestehenden Follower besser, sondern hast darüber hinaus noch stark erhöhte Chancen neue Follower zu gewinnen.

Deshalb findest du in diesem Artikel 5 wichtige Tipps, die dir dabei helfen werden, dein Engagement langfristig zu steigern.

Mit diesen fünf Tipps steigerst du dein Engagement und erhältst mehr Reichweite

1. Sind deine Inhalte perfekt?

Der eigentliche Content deiner Beiträge ist die Grundlage für ein hohes Engagement.

Wenn diese bereits nicht stimmt, dann wirst du auch mit allen weiteren Optimierungen nur wenig Erfolg haben.

Beachte bei deinem Content deshalb unbedingt die folgenden Punkte:

Deine Bilder / Videos sollten einem Konzept folgen

Um neue Follower anzuziehen, welche wiederum deine Bilder liken, ist es wichtig, dass dein Feed ein ansprechendes Gesamtbild hat.

Denn der erste Eindruck zählt in der Regel. Deine Beiträge sollten sowohl optisch, als auch inhaltlich einer Linie folgen.

Um ein optisch ähnliches Gesamtbild zu erreichen, kannst du beispielsweise Apps wie „Preview“ nutzen. Eine weitere Möglichkeit ein gelungenes Gesamtbild zu erzeugen, ist z.B. die dauerhafte Nutzung des gleichen Filters oder das Einbauen gleicher Farben in den Bildern.

Bei Letzteren kannst du beispielsweise deine Markenfarben verwenden.

Bei den Inhalten selbst solltest du auch unbedingt ein Konzept bzw. eine Strategie festlegen, an die du dich hältst.

Denn viele Follower folgen dir aus einem Grund: weil sie bestimmte Inhalte von dir erwarten.

Wenn sich diese Inhalte allerdings von Tag zu Tag massiv unterscheiden und thematisch kaum mehr zusammenpassen, dann schlägt sich das direkt in einer schlechteren Engagement Rate nieder.

Ein gutes Konzept sowie ansprechendes Gesamtbild kannst du dir beispielsweise auf dem Konto von „coffecircle“ (https://www.instagram.com/coffeecircle/) ansehen. In den Bildern wird beispielsweise eine einheitliche Stimmung vermittelt und mit ähnlichen Farben sowie Belichtungen gearbeitet.

Analysiere deine Beiträge

Du solltest in jedem Fall den Erfolg deiner Posts analysieren und auswerten.

Vergleiche die Menge an Engagement auf deinen bestehenden Posts und ziehe Schlüsse daraus.

Haben beispielsweise einige deiner Beiträge überdurchschnittlich viel Engagement erhalten, so solltest du versuchen herauszufinden, was du bei diesen Posts anders gemacht hast.

Orientiere dich dann an den „Gewinnern“ der Auswertung für deinen zukünftigen Content.

Selbstverständlich solltest du die Auswertung fortwährend durchführen und so alles immer weiter optimieren.

2. Nutze Call-to-Actions in deinen Beiträgen

Mit Call-to-Actions, kurz CTA’s, schaffst du es, nachweislich mehr Engagement auf deinen Beiträgen zu generieren.

So hat beispielsweise eine Auswertung von „Social Bakers“ auf Twitter gezeigt, dass Tweets mit einem CTA tatsächlich eine massiv gesteigerte Menge an Engagement erhalten. Diese Ergebnisse lassen sich auch auf Instagram übertragen.

Quelle: https://www.socialbakers.com/blog/1883-do-calls-to-action-work-on-twitter

Hier findest du deshalb einige Ideen zur Integration von CTA’s. Du kannst sie nutzen in:

…der Story
Du kannst deine Instagram Story neben deinen sonstigen Inhalten auch dafür nutzen, mehr Engagement auf deinen normalen Posts zu generieren.

Weise deine Zuschauer in der Story z.B. einfach auf deinen neuen Post hin.

…den Gallerie-Posts
Gallerie-Posts eignen sich hervorragend, um CTA’s direkt in den Content zu integrieren. So kannst du beispielsweise einen Beitrag erstellen, bei dem die ersten zwei bis drei Slides aus dem gewohnten hochwertigen Content bestehen. Im dritten Slide baust du dann einen zu den vorherigen Slides passenden CTA ein.

…der Bildbeschreibung

Hier handelt es sich um den wahrscheinlich am häufigsten gewählten Weg, CTA’s zu verwenden überhaupt.

Trotzdem kann ein passend gewählter CTA hier durchaus effektiv sein.

Beispielsweise kannst du deine Follower nach ihrer Meinung fragen, welche sie in die Kommentare schreiben sollen. Damit baust du zusätzlich eine Bindung zur Community auf.

Auch kannst du Leute mit passenden CTA’s dazu aufrufen, andere Personen zu verlinken, welche so auf dein Profil aufmerksam werden.

Bitte verwende hier allerdings kreative und ansprechende Formulierungen statt ein langweiliges „verlinke deine Freunde“.

Hier siehst du zwei Beispiele für gelungene CTA’s in der Postbeschreibung:

(Quelle: https://www.instagram.com/coffeecircle/ und https://www.instagram.com/milka_dach/)

3. Nutze die richtigen Hashtags in deinen Posts

Die Verwendung von Hashtags bringt dir noch einmal zusätzlich einen starken Schub an Engagement auf deinen Beiträgen.

Zufolge einer Auswertung von „TrackMaven“ (https://digitalmarketinginstitute.com/blog/25-03-2018-increase-reach-with-instagram-hashtags) erhalten Beiträge mit mehr als 11 Hashtags, die höchsten Engagementraten.

Wie viele genau am besten für dich funktionieren, solltest du wieder austesten, indem du deine Posts sorgfältig auswertetest.

Zusätzlich solltest du folgende Punkte bei der Auswahl der Tags beachten:

Nutze ausschließlich relevante Hashtags

Die Hashtags, welche du benutzt sollten unbedingt zu deinem Profil, deinen Inhalten und deiner Zielgruppe passen.

So stellst du sicher, dass dein Beitrag nur Leuten angezeigt wird, die sich auch tatsächlich für Inhalte deiner Nische interessieren.

So nutzt du die limitierte Anzahl an Hashtags pro Post am effizientesten und hast eine erhöhte Engagementrate.

Die Hashtag-Größe

Wenn dein Post ausreichend Engagement erhält, so hat er gute Chancen, in den „beliebtesten Beiträgen“ unter den benutzten Hashtags zu landen, wo er eine Weile stehen bleibt und viel Reichweite erzeugt.

Wenn du allerdings sehr breite und populäre Hashtags benutzt, hast du das Problem, dass dein Post mit den Beiträgen sehr großer Profile konkurriert, welche z.B. mehrere tausend oder zehntausend Likes erhalten.

Somit stehen deine Chancen schlecht, in den beliebtesten Beiträgen zu landen.

Du solltest deine verwendeten Hashtags deshalb auf die Größe deines Accounts anpassen, um öfter in den beliebtesten Beiträgen zu landen.

Eine gute Fausregel: die meisten deiner verwendeten Hashtags sollten maximal die 20-Fache Anzahl von Beiträgen unter sich haben, wie du an Followern besitzt.

Recherchiere nach passenden Tags

Du solltest unbedingt im Vorfeld Recherche betreiben, um immer ca. 30-40 relevante und lohnenswerte Hashtags parat zu haben.

Dafür kannst du z.B. externe Tools wie „TagBlender“, „InstagramTags“ und „Hashtagify“ verwenden. Aber auch Instagram selbst ist eine hervorragende Quelle für Hashtags.

Schaue dir beispielsweise die Beiträge von Konkurrenten und die Auto-Suggest Vorschläge der Suchfunktion an.

Auch hilfreich können die „verwandten Hashtags“ sein, welche dir direkt auf der Suchergebnisseite eines (etwas größeren) Hashtags angezeigt werden.

4. Nutze Wettbewerbe als Werkzeug

Indem du regelmäßig Wettbewerbe auf deinem Instagram Profil durchführst, kannst du dein Engagement weiter steigern.

Du kannst beispielsweise die Abgabe von Likes, Kommentaren oder Mentions als Teilnahmebedingung erklären.

Dieses Vorgehen sorgt dafür, dass die Reichweite des Beitrags durch die vielen Engagements stark ansteigt und somit neue Follower generiert.

Den Ideen für Wettbewerbe sind keine Grenzen gesetzt.

Hier gilt es kreativ zu werden. Beispielsweise könntest du als Teilnahmebedingung an einer Verlosung festlegen, dass deine Follower ein Bild von sich mit deinem Produkt posten und dich verlinken sollen.

So erhältst du gleichzeitig eine Menge an User generated Content, den du verwerten kannst und der dir als Brand mehr Glaubwürdigkeit verschafft.

Zusätzlich taucht dein Brand natürlich auf unzähligen Nutzerprofilen auf, was deine Reichweite nochmals steigert.

 

5. Interagiere mit anderen um wahrgenommen zu werden

Der beste Content der Welt bringt nichts, wenn ihn niemand sieht.

Lukas

Zwar wird dein Content auch so von deinen Followern und unter den verlinkten Hashtags gesehen.

Allerdings solltest du auch aktiv dafür sorgen, von anderen wahrgenommen zu werden, da ansonsten massiv Potential verschenkt wird.

Dazu kannst du z.B. die folgenden beiden Methoden einsetzen:

Interagiere mit Beiträgen anderer relevanter Profile

In einem kleinen Versuch hat der Online Marketer Neil Patel herausgefunden, dass der pro 100 Likes, welche er auf andere relevante Beiträge vergeben hat, im Schnitt 22 Likes zurückerhielt.

Zusätzlich hat er durch die vergebenen Likes neue Follower hinzugewonnen.

Du solltest also unbedingt auch rege die Beiträge anderer relevanter Profile verfolgen und mit ihnen interagieren.

So werden viele neue Nutzer, welche dich noch nicht kennen, auf dich aufmerksam.

Verwende relevante (!) Engagementgruppen

Falls du den Begriff noch nicht kennst: bei einer Engagementgruppe handelt es sich um eine Gruppe auf Instagram, Whatsapp, Telegram oder anderen Plattformen, die dazu dient, Likes und Kommentare auf Instagram untereinander auszutauschen.

Hintergrund ist Folgender: wenn ein anderes großes Profil dein Beitrag liked, dann besteht die Chance, dass dein Beitrag in dem Explore-Tab dessen Follower angezeigt wird.

So bekommen unzählige Nutzer deinen Beitrag zu Gesicht, die dich noch nicht kennen und dir daraufhin eventuell folgen oder den Beitrag ebenfalls liken.

Durch Engagementgruppen kann die Reichweite und damit das Engagement deiner Beiträge also stark angehoben werden.

Du solltest allerdings nur in Gruppen eintreten, die ausschließlich aus Nischenrelevanten Profilen bestehen, die in etwa die selbe Größe wie du haben oder größer sind.

Denn anderenfalls ziehst du nahezu keinerlei Vorteile aus der Nutzung.

Falls du über Google oder Foren keine bestehenden Engagementgruppen finden kannst, so hast du auch die Möglichkeit einfach eine neue Gruppe zu gründen.

Suche dir auf Instagram passende Personen und frage sie, ob sie eventuell in einer bestehenden Gruppe sind und falls nicht Interesse an einer Gründung hätten.

Zeige den Nutzern dabei dir Vorteile einer solchen Gruppe auf, um sie zu überzeugen.

Mit den richtigen Strategien zum Erfolg

Mit den obigen fünf Tipps nutzt du den Algorithmus der Plattform zu deinem Vorteil.

Zielgruppengerechter Content gepaart mit relevanten Hashtags sind der erste Schritt in die richtige Richtung.

Mit Wettbewerben und Verlosungen kannst du die Anzahl deiner Likes und Kommentare zusätzlich erhöhen.

Engagiere dich selber auf den Profilen anderer relevanter Personen und in Gruppen, um deine Reichweite zu erweitern.

So werden deine Posts vom Instagram-Algorithmus bevorzugt behandelt und erscheinen mit hoher Wahrscheinlichkeit in den Explore-Feeds vieler potenzieller Follower.

Die meisten der genannten Strategien kannst du bereits binnen eines sehr kurzen Zeitraums implementieren.

Achte darauf langfristig dran zu bleiben und setze einen Tipp nach dem anderem um.

Und achte darauf, dass deine Inhalte einer Linie folgen und verwende relevante Hashtags in deinen Beiträgen.

Mit CTA’s und Wettbewerben kannst du die Engagementrate deiner Beiträge noch weiter anheben.

Um deine Reichweite noch weiter zu erhöhen und damit noch mehr Engagement sowie Fans zu generieren, kannst du Engagementgruppen und Interaktionen mit relevanten Konten nutzen.

So baust du dir auf Instagram langfristig eine aktive Fangemeinde 😀 auf.

Wenn du auch einen guten Tipp für und hast oder Fragen oder Anregungen so hinterlasse uns doch bitte deinen Kommentar hier unter diesem Beitrag.

Deine Meinung ist uns wichtig. Gebe uns bitte Deinen Kommentar....

Malcare WordPress Security