13 Tricks, um die besten Online-Mitarbeiter zu finden

D u brauchst kein riesiges Budget, wenn du mit dem Outsourcing beginnst, aber du musst wissen, WIE du die besten Online-Mitarbeiter bekommst.

Denn egal, wie viel Arbeit du auslagerst, es ist immer noch dein Geschäft und dein Ruf, der auf dem Spiel steht.

Ganz zu schweigen von der Tatsache, dass bessere Arbeit gleichbedeutend mit besseren Gewinnen ist, sowohl kurz- als auch langfristig.

Macht es da nicht Sinn, die bestmöglichen Leute für dein Unternehmen zu finden?

Egal, ob du ein erfahrener Profi im Outsourcing bist oder noch nie jemanden beauftragt hast, hier sind ein paar bewährte Tipps, die dir helfen, mit dem geringsten Aufwand und dem höchsten Ertrag für dein Geld zu arbeiten.

1. Sei dir absolut im Klaren darüber, was du erledigt haben willst.

Egal, ob du einen Job ausschreibst oder jemandem Anweisungen gibst, den du bereits angeheuert hast, sage ihm Schritt für Schritt genau, was er tun soll.

Das wird dir Zeit und Ärger ersparen und die Arbeit normalerweise schneller erledigen.

Außerdem werden die Angebote, die du erhältst, tendenziell niedriger sein, da die Leute, die das Angebot abgeben, sich genau vorstellen können, was sie tun und wie lange es dauern wird.

Wenn du nach Stunden bezahlst, dann sparst du Geld, da dein Arbeiter sich nicht die Zeit nehmen muss, um herauszufinden, wie er das tun soll, was du willst.

2. Um klar zu sein, solltest du entweder aufschreiben, was zu tun ist, oder ein Video machen, das genau zeigt, was zu tun ist.

Auf diese Weise zeigst du nicht nur deinen jetzigen Online-Mitarbeitern, was sie zu tun haben, sondern erstellst auch eine Blaupause für zukünftige Mitarbeiter, der sie folgen können.

Außerdem, wenn es eine Lücke in deinem Plan gibt, wird es ziemlich klar werden, wenn du die notwendigen Schritte durchgehst, um dein Ziel zu erreichen.

3. Erstelle eine Vereinbarung oder einen Vertrag zwischen dir und dem neuen Online-Mitarbeiter.

Dinge, die du darin aufnehmen könntest, sind:

  • die zu erledigende Arbeit (eine detaillierte Beschreibung dessen, was erwartet wird)
  • Deadline für die zu erledigende Arbeit
  • Zahlungsvereinbarung (zu zahlender Betrag, Bedingungen, Zahlungsart, etc.)
  • Urheberrecht (Es sollte klar sein, dass alle Urheberrechte bei dir liegen)
  • Vertraulichkeit (Dein Arbeiter darf nichts über dein Unternehmen preisgeben, etc.)

4. Überprüfe deinen Online-Mitarbeiter, bevor du ihn einstellst.

Überprüfe deren Portfolio, Referenzen, Feedback, etc..

Du könntest sie auch googeln.

Versuche eine Vorstellung von der Art der Arbeit zu bekommen, die diese Person macht und ob sie Termine einhält oder nicht.

Auch wichtig: Wie gut sie mit dir kommunizieren.

5. Fang mit etwas Kleinem an und arbeite dich von dort aus hoch.

Wenn du noch nie jemanden angeheuert hast, wähle zuerst einen kleinen Job.

Das macht es dir leichter, die Füße nass zu machen, minimiert dein Risiko und erlaubt dir zu erfahren, wie wunderbar es ist, wenn jemand anderes diese kleine Aufgabe übernimmt, die du sowieso nicht gerne machst.

6. Finde die Arbeiter, die gut mit den kleinen Aufgaben zurechtkommen und gib ihnen dann größere Aufgaben zu erledigen.

Anstatt jemanden für ein großes Projekt einzustellen, lass ihn dir zuerst zeigen, was er mit einer kleinen Aufgabe anfangen kann.

Sie testen auch dich und finden heraus, dass du tatsächlich pünktlich bezahlst und jemand bist, mit dem sie arbeiten können.

Und du findest heraus, welche Art von Arbeit sie machen, ob sie Fristen einhalten und ob ihr Stil zu deinem passt.

Wenn sie gut zu dir passen, biete ihnen mehr Arbeit und größere Aufträge an. Wenn nicht, ziehe weiter.

7. Bei großen Aufträgen solltest du nicht alles auf einmal bezahlen.

Anstatt z.B. alles im Voraus zu bezahlen oder alles, wenn der Job erledigt ist, könntest du 25% im Voraus bezahlen, 25%, wenn der Job halb erledigt ist und 50%, wenn der Job fertig ist.

Das gibt ihnen einen großen Anreiz, weiter zu arbeiten, da sie wissen, dass du zahlst und es noch mehr Geld gibt.

Und wenn die Arbeit nicht zu deiner Zufriedenheit ist, kannst du die Arbeit stoppen, bevor du zu viel Geld ausgibst.

8. Lass sie wissen, dass sie dich kontaktieren können, wenn sie Fragen haben, auf die sie keine Antwort finden.

Es ist wichtig, dass sie und dein Projekt nicht ins Stocken geraten, nur weil sie eine wichtige Information vermissen.

9. Lass sie täglich mit dir in Kontakt bleiben.

Du könntest sie bitten, dir am Ende des Tages einen Bericht zu schicken, in dem sie beschreiben, was sie im Projekt erreicht haben, welche Herausforderungen sie haben und natürlich alle Fragen, die sie haben könnten.

10. Halte deine Beziehungen professionell.

Das heißt, stelle nicht deinen besten Kumpel ein, weil er die Arbeit braucht.

Das wird nur zu Problemen führen.

Auch wenn jemand, den du einstellst, wirklich nett ist, aber keine Leistung bringt, musst du deine Gefühle beiseite schieben und die Situation vom geschäftlichen Standpunkt aus angehen.

Es geht schließlich um deinen Lebensunterhalt.

11. Lass deine Online-Mitarbeiter genau wissen, was du erwartest und gib ihnen viel Feedback.

Lass sie sich nicht fragen, ob sie einen guten Job machen, sag es ihnen.

Picke nicht nur den einen Fehler heraus, den sie in den 50 Beiträgen, die sie für dich geschrieben haben, gemacht haben, sondern sage ihnen auch, was sie richtig gemacht haben und lass sie wissen, dass du ihre Arbeit schätzt.

Je mehr positives Feedback du geben kannst, desto härter werden sie für dich arbeiten und desto leichter wird es für sie sein, auch konstruktive Kritik anzunehmen.

12. Wenn du denkst, dass du deine Meinung ändern könntest, lass es sie im Voraus wissen.

Wenn du dich zum Beispiel entscheidest, ein Projekt in eine bestimmte Richtung zu lenken, während du dich fragst, ob du es nicht anders machen solltest.

Lass sie wissen, dass du die Dinge auf halbem Weg ändern könntest, und wenn es dazu kommt, werden sie darauf vorbereitet sein.

13. Behandle deine Online-Mitarbeiter immer mit dem größtmöglichen Respekt.

Das versteht sich von selbst, aber ich tue es trotzdem: Nur weil sie für dich arbeiten, heißt das nicht, dass sie weniger sind als du.

Wenn du deine Online-Mitarbeiter respektvoll behandelst, wirst du das 10-fache an Wohlwollen und harter Arbeit ernten.

Denke zurück an die Zeit, als du einen Chef hattest. Für wen hast du die Extraarbeit gemacht?

Für den Chef, der gebrüllt und geschrien hat und dich runter gemacht hat?

Oder der Chef, der positiv war, dich mit Respekt behandelt hat und das Beste in dir zum Vorschein gebracht hat?

Sei der gute Chef und du wirst Mitarbeiter haben, die loyal sind und bereit sind, ihre andere Arbeit beiseite zu legen, um deine schneller und besser zu erledigen.

Deine Meinung ist uns wichtig. Gebe uns bitte Deinen Kommentar....

Malcare WordPress Security